Innovative Unternehmensberatung und Coaching mit Effekt

Hier finden Sie Inspirationen und Tipps aus den Bereichen Unternehmensberatung, Unternehmensführung, Nachhaltigkeit und Mitarbeiterorientierung. Viele der kleinen Weisheiten sollen auch fürs tägliche inspirieren.

Jürgen T. Knauf ist Gründer und Geschäftsführer der SCOPAR Unternehmensberatung, Autor, Coach und Redner.

Nehmen Sie sich ein paar Minuten und tauchen Sie ein in die Welt eines Querdenkers und Querhandlers.

TIPPS FÜRS TÄGLICHE LEBEN - PRIVAT WIE BERUFLICH..

Wer einen Fluss überquert, muss die eine Seite verlassen. (Mahatma Gandhi)

.. wann hast Du das letzte mal eine Seite verlassen? Neues kann entstehen, wenn man den Mut hat, Altes loszulassen.. An was hältst Du fest? Und warum?


Kein Wind ist demjenigen günstig, der nicht weiß wohin er will. (Michel de Montaigne)

.. was ist Dein Ziel? Wohin willst Du? Warum hast Du Deine Segel des Lebens gesetzt? Nimm Dir die Zeit und beantworte diese Fragen - jetzt ..


Geschichten zum Nachdenken und Umhandeln aus Recklinghausen ..

Ich hatte gestern Morgen beim Frühstück ein sehr bewegendes Gespräch mit einem „alteingesessenen“ Herrn aus Recklinghausen, in dessen Hotel ich mich einquartiert hatte. Das Gespräch hätte ich am liebsten gefilmt.. Herr A. hat aus dem Nähkästchen geplauert und so viele Dinge angesprochen, die schief laufen. Hier ein paar Highlights – in meine Worte gefasst und interpretiert:

Mehr Nehmen als Geben kann nicht gut gehen

Die Erde unter Recklinghausen ist, wie der ganze Ruhrpott, völlig löchrig vom Bergbau – Kohle wurde abgebaut (ohne zu wieder zu verfüllen) und nun brechen immer mehr Löcher ein und Böden senken sich. Dabei geht viel zu Bruch, Recklinghausen hat sich um ca. 1 Meter gesenkt und vor einigen Jahren warf der Marktplatz Wellen..

Lieber flexibel als starr

Durch die Absenkung der Stadt brechen im neuen Anbau des Hotels die Wände und Böden. Der Altbau aus dem Jahre 17-ten Jahrhundert ist ein Fachwerkhaus – es wird einiges schief, aber hält. Das alte Haus passt sich an ..

Wer nur spart, spart sich irgendwann selber weg

Karstadt in Recklinghausen hatte früher fast 1.200 Mitarbeiter, dann wurde gespart, die Schlangen an den Kassen schließlich waren so lang, dass die Käufer die Waren liegen ließen und gegangen sind. Die Regale konnten nicht rechtzeitig gefüllt werden, so dass alles unordentlich aussah. Dann blieben die Kunden aus und es musste noch mehr gespart werden – jetzt hat Karstadt noch 87 Mitarbeiter und nun schließt ..

Fair bedeutet auch Geben und Nehmen

Eine Frau kam (aus einer Backwarenbilligkette) ins Hotel (damals war unten noch ein Laden) und fragte Herrn A., ob er nicht ihrem Sohn einen Ausbildungsplatz beim alt eingesessenen Bäcker H. beschaffen könnte. Herr A. schaute die Dame an und meinte: sie kaufen beim Billigkonkurrenten, wollen aber für Ihren Sohn einen Ausbildungsplatz beim guten Bäckerhandwerk? Die Dame verließ den Laden und war nie mehr gesehen ..

Groß und zentralisiert ist nicht die Lösung

Ein großes Einkaufszentrum machte die Altstadt platt – und diese läuft nun auch nicht gut. Die Investoren hatten sich das sicher anders vorgestellt, aber ein Einkaufszentrum wird nie den Charme einer Altstadt haben und Menschen so emotionalisieren, wie liebevoll geführte kleine Läden in denen noch gut beraten wird. Mittlerweile schauen alle Innenstädte gleich aus und sind von den gleichen langweiligen Ketten besiedelt -  früher waren sie noch durch inhabergeführte Läden beseelt ..

Dienstleistungsklau ist kein Kavaliersdelikt, sondern macht die Läden vor Ort platt

Herr A. erzählte mir, wie Freunde, die Läden hatten, sich beklagte, dass Kunden sich viele Produkte umfassend erklären ließen, um dann die Produkte ein paar Euro billiger im Internet zu kaufen. Das macht nicht nur Läden platt, sondern kostet auch Ausbildungs- und Arbeitsplätze und verringert die Einnahmen einer Stadt ..

Dies nur ein paar Geschichten aus dem wahren Leben - zum Nachdenken und Umhandeln ..

Herzlichst

Ihr
Jürgen T. Knauf
(dankbar für dieses inspirierende Frühstück)

http://www.scopar.de/resonanz/


Die kürzesten Wörter, nämlich "ja" und "nein", erfordern das meiste Nachdenken. (Pythagoras von Samos)

Bei allem Nachdenken, sollte jedoch das Herz aber immer dabei sein. Und manchmal ist es auch gut, das Herz über den Verstand zu stellen. Ideal ist die Balance ..


„Wir haben einen Mund und zwei Ohren. Deshalb sollen wir doppelt so viel zuhören wie sprechen.“

..naja, hört wahrscheinlich eh keiner zu und obwohl wir zwei Augen haben, liest es wohl auch keiner ... wir haben ja 10 Finger zum Tippen .. ;-)


Wer Probleme und Signale ignoriert, dem begegnen sie bald umso heftiger ..


..ein gutes Motto für 2016: "Be the change you want to see in the world"


..die Geschenke gekauft und auch in glitzerndem Papier verpackt – doch eines fehlt ganz oft..


Wissen Sie, wer Ihre Hennen sind?

"Wenn Sie Eier wollen, kümmern Sie sich um die Henne." so Kazuo Inamori, japanische Unternehmerlegende, Milliardär und Zen-Priester.

Mehr zu Ihren Hennen lesen Sie hier: www.scopar.de/kaleidoskop/


One World - one Love!


Innovationen sind unser Motor

Es gibt zu viele Menschen die wissen, wie etwas nicht geht und diejenigen stören, die es bereits tun. Innovation bedeutet neue Wege zu denken und zu gehen - und das bedarf der permanenten Reflektion. Auf zu neuen Ufern mit Innovation Hunting:

www.scopar.de/fileadmin/media/download/Strategie-Beratung/S-IHM-Innovation-Hunting-Methode-Beratung.pdf


Mistarbeiter oder Mitarbeiter?

Mitarbeiter die nicht, fit, nicht motiviert oder nicht innovativ sind, produzieren oft Mist. Unternehmen die keine Mistarbeiter wollen, sollten investieren. Der ROI liegt zwischen 4 und 8 - das gibt´s bei keiner Bank: www.scopar.de/fileadmin/media/download/H2B-Beratung/SCOPAR-BGM-rechnet-sich-Kennzahlen-ROI-Betrachtung.pdf


Unser Tipp im Herbst: Hagebutten statt Gojibeeren..

Nachhaltige Gesundheit - regional und saisonal

..statt teure Goji-Beeren von sonstwo zu kaufen, empfehlen wir lieber das Geschenk unserer heimischen Natur anzunehmen: Hagebutten sind for free, seeeehr lecker und obendrein gesund.. ;-)


Yoga-Festival in Würzburg - mit Impulsvortrag am 10. Oktober 2015 um 16.30 Uhr

Am Samstag hält Jürgen T. Knauf einen Impulsvortrag in der Stunde von Adrienn Sümeg von der Yogainsel - be a Yogini/Yogi and join in.. ;-)

www.facebook.com/yogafestivalwuerzburg/posts/431892283687411


Kaleidoskop der Scherben - Bestseller in "Unternehmenskultur"

Gesundheit der Menschen ist das höchste Gut ..

Es passiert täglich, Menschen kippen um. Prominente Fälle gehen durch die Presse - aktuell BMW-Chef Krüger auf der IAA und Bundeskanzlerin Merkel ei den Bayreuther Festspielen, aber die Masse geht unter. Viele Menschen sind überlastet, hören nicht auf die innere Stimme und geben dem Körper keine Chance zur Regeneration.

Ein Zitat aus dem Roman Kaleidoskop der Scherben: "Sagt die Seele zum Körper, geh Du voran, auf mich hört er ja nicht! Sagt der Körper zur Seele: ..ok, dann werde ich mal krank, dann hat er Zeit für Dich.. " Wann verstehen die Unternehmen endlich, dass die Menschen die einzige Ressource sind, die sie haben? Wann werden die Mitarbeiter endlich auch nur annähernd gut gepflegt, wie die Maschinen, der Fuhrpark oder die IT-Systeme?

Wann wird das Thema Gesundheit endlich ganzheitlich gesehen und wann werden die isolierten Show-Maßnahmen wie Gesundheitstage, Rückenschule, Kochkurse oder Laufgruppen endlich in ein nachhaltiges Konzept wie die Health2Business-Strategie gegossen und Maßnahmen gezielt vom Bedarf her abgeleitet? Was muss noch passieren?

Hallo? Traut sich mal jemand aus seinem Hamsterrad und geht neue Wege?


Einkäufer sei wachsam!!

.. und wieder werden wir hinters Licht geführt ..

Groß angepriesen wird XYLIT als Süßungsmittel, enthalten sind gerade mal 20% - der Rest ist Aspartam und Sorbit – Mahlzeit! Danke Aldi, für diese Irreführung – wir werden dem Schein künftig noch weniger trauen und das Kleingedruckte lesen – auch wenn ihr es in Schriftgröße 2 Pt schreibt ..

Zum Glück gibt es Alternativen mit reinem Birkenzucker, der smarten Alternative zum klassischen Zucker: www.XUCKER.de.


Die 6 Trends und 30 Maßnahmen sind noch immer aktuell

..wenn man die SCOPAR-Zukunftsstudie 2011 ließt, haben die sechs Trends von morgen nichts an Aktualität verloren. Und die und 30 Maßnahmen, wie Sie heute reagieren können sollten Unternehmen angehen..

1. Mitarbeiterfokussierung
2. Kundenorientierung
3. IT-Optimierung
4. Prozessoptimierung
5. Nachhaltigkeit
6. Innovationssteigerung

www.scopar.de/fileadmin/media/download/Presse-News/scopar-zukunftsstudie-2011.pdf


Alles im Leben strebt nach Balance

Nur was in Balance ist, ist stabil. Instabile Systeme suchen die Veränderung, brauchen sie. Doch welche Veränderung führt zu Balance? Krücken, Stützen oder Notnägeln die die Symptome eindämmen, führen nicht zur Balance - unabhängig, ob es um die Natur, Machtsysteme, Unternehmen oder uns Menschen geht. Wenn wir Instabilität erkennen und die nötige Veränderung annehmen, kommt alles in Fluss, schwingt sich in Balance, wird stabil und kraftvoll. Das Leben schenkt uns täglich Hin-weise wie Stresssituationen, Ärger, Misserfolg oder auch Krankheiten. Es gilt diese zu erkennen, umzudenken (neue Wege sehen) und umzuhandeln (neue Wege gehen) - für neue Stabilität, für Balance.


Inspirationen von Jürgen T. Knauf

.. wie Dich jemand behandelt, hat nichts mit Dir zu tun, sondern sagt lediglich etwas über den anderen aus ..

..save the date: Benefiz-Vortrag - jetzt schon anmelden: www.scopar.de/news-termine/detail/knauf-redner-lions-buddha-vortrag-20160129/

..gleich geht´s los zu meinem Vortrag „Wäre Buddha CEO“ bei der Hauptversammlung der Würzburg AG. Ich bin gespannt, wie meine Inspirationen rund um Nachhaltigkeit, Menschlichkeit und Körper, Geist und Seele bei der Hitze ankommen: www.scopar.de/news-termine/detail/2015-impulsvortrag-knauf-wuerzburg-ag/

Die Hälfte des Essens in Deutschland landet im Müll. Ich schätze, ca. die Hälfte des Essens in Deutschland ist auch voller Müll (Chemie, Medikamente, Hormone, Zusatzstoffe ..)! Einkäufer sei wachsam ..

"Wer das Leben wagt, riskiert zu leiden und verletzt zu werden - aber er lebt", so Pater Anselm Grün gestern beim Benefizsymposium in Frankfurt..

Lebst Du Dein Leben oder sicherst Du Dich ab, suchst Du Schuld bei anderen oder flüchtest in die Grandiosität in dem Du allem entsagst?

..das Kaleidoskop der Scherben hat nicht nur knapp 60 super positive Bewertungen, sondern hat es auch unter die Top 100 der Bücher im Bereich Management & Motivation geschafft – Danke allen Lesern, Bewertern, Likern, Weiterempfehlern und Teilern.. ;-) www.amazon.de/Kaleidoskop-Scherben-Ein-ungewöhnlicher-Wirtschaftsthriller/dp/3981656504

..letzter Vortrag diese Woche: "Wäre Buddha CEO" bei den jungen Rotariern "Rotaract" Würzburg und Schweinfurt.. Unser Geschäftsführer, Auto und Speaker Jürgen T. Knauf freut sich junge Menschen inspirieren zu können.. www.scopar.de/speaker-knauf

Gleich geht´s los. Dinnerspeech auf dem Nikolaushof in Würzburg! Ich bin gespannt, wie den Teilnehmer des ESE-Summits meine Inspirationen zu „Wäre Buddha CEO“ gefallen..

H2B-Tipp (www.scopar.de/h2b-consulting) für heiße Zeiten: Nachts alle Schränke öffnen – diese speichern viel warme - oder auch kalte Luft ..

Pflichtlektüre für jede Führungskraft.. bookboon.com/de/fuhrung-5-0-ebook

Prof. Götz Werner, Dr. Anselm Grün und Jens Corssen am 16. Juli in Frankfurt – Wer ist noch dabei? round-table-frankfurt.de Tickets für 20,- €..

..jetzt noch schnell anmelden zum ESE-Summit inkl. meiner Dinner-Speech "Wäre Buddha CEO" am 7.7. in Würzburg., (Aktionscode "SCOPAR" = 100,- € Rabatt!)

Es ergibt wenig Sinn, intelligente Menschen anzuheuern, um ihnen zu sagen, was sie zu tun haben. Wir heuern intelligente Menschen an, damit sie uns sagen, was wir tun können. Steve Jobs

Ehrbare Kaufleute haben den Blick fürs Ganze – sind aber nur noch selten in der Wirtschaft zu finden.. Oder feiern sie bald ihr Comeback?wikipedia.org/wiki/Ehrbarer_Kaufmann#/media/File:Bewusstseinsdimensionen-ehrbarer-kaufmann.jpg

Um-Denken: Wir haben ein Schulsystem, bei dem Fehler bestraft werden. Mit jedem Fehler werden Punkte abgezogen und die Note wird schlechter. Fehler werden rot markiert und bestraft. Wäre es nicht motivierender, das Positive zu sehen und zu „belohnen“?

..gerne teile ich hier die Ergebnisse unserer „druckfrischen“ SCOPAR-Zukunftsstudie "CSR / Nachhaltigkeit"

Katastrophale Noten für die Politik, Unternehmen müssen besser werden, die Menschen werden selbst aktiv! www.scopar.de/news-termine/detail/2015-studie-nachhaltigkeit/

FORE ! ! ! Alle Golfer aufgepasst und schnell anmelden zum Kaleidoskop-Golf-Erlebnis-Turnier in Kitzingen / Unterfranken..

www.scopar.de/news-termine/detail/762015-offenes-golf-erlebnisturnier-kaleidoskop-der-scherben-golfclub-kitzingen-ev/

Liebe Personaler und Kollegen,
gerne möchte ich Sie auf den offenen Vortragsabend beim Frankfurter Salon des Integralen Forms e.V. am 1.6. hinweisen:
www.scopar.de/news-termine/detail/knauf-vortrag-buddha-integrales-forum-ffm-2015/
In meinem Vortrag „Wäre Buddha CEO“ geht es u.a. um Unternehmensstrategie, erfolgreiche Personalwertschöpfung, Leadership, Nachhaltigkeit und den Blick fürs Ganze..
Ich würde mich freuen, Sie persönlich begrüßen zu können und verspreche Ihnen einen inspirierenden Abend mit spannenden Menschen..
Herzliche Grüße
Ihr
Jürgen T. Knauf  http://www.scopar.de/speaker-knauf

Ich bin gespannt auf die Zwischenpräsentation der Studenten morgen an der FHWS folgende drei Themen stehen auf der Tagesordnung:
1. Analyse der Treffergenauigkeit von Wirtschaftsprognosen
2. Quantifizierung des Nutzens eines ganzheitlichen Mitarbeiter- und Organisationsentwicklung in Unternehmen
3. Evaluierung der Behauptung, dass Mitarbeiter ein entscheidender Erfolgsfaktor in Unternehmen sind

..die Hintertürchen zur Profitmaximierung. Hat der ehrbare Kaufmann ausgedient oder kommt er wieder?!! csr-news.net/main/2015/05/03/zahl-der-leiharbeiter-binnen-zehn-jahren-mehr-als-verdoppelt/


Ideen von Jürgen T. Knauf rund ums Leben und um nachhaltige Unternehmensführung

"Mein Chef und ich waren am 15.04. auch auf dem Personalkongress IT in München und konnten Ihren spannenden Vortrag hören. Wir sind sehr an Ihrer Präsentation von diesem Tag interessiert. Könnten Sie uns diese ggf. zukommen lassen? Wir möchten Ihnen auch noch ein Kompliment für Ihren Vortrag aussprechen - dies spricht uns wirklich aus der Seele.."

Eine „bekennende“ Feministin sagt kürzlich, dass ihr das Buch nicht so gut gefallen hat, weil es so „böse Frauen“ wie Sabine, die Gegenspielerin des Protagonisten Michael im Roman „Kaleidoskop der Scherben“, gar nicht gäbe. Hm, diese Aussage zeigt, dass es darauf ankommt, worauf man fokussiert. Offensichtlich hat sie die schönen Inspirationen und positiven Inhalte völlig überlesen, und sich nur auf „ihr“ Thema versteift.. Schade! Aber worauf fokussiert Ihr im täglichen Leben und bei Euren Themen?

Mein Tipp kurz vor dem Sommer: Unser H2B-„3x3“-Training für Körper „Weg mit dem Speck“,, Geist „Gehirnjogging: Use it or loose it“ und Seele „Seelenfutter im täglichen Sein“: www.scopar.de/3x3-training

..es war eine tolle Veranstaltung gestern mit 360 Anmeldungen und einen bis auf den letzten Platz gefüllten Europasaal im Haus der Bayerischen Wirtschaft.. Einige Interessierte mussten leider stehen, aber wir sitzen ja eh zu viel.. ;-)

Ich bin sehr dankbar für das schöne Feedback zu meinem Vortrag im Nachgang: Toller Vortrag, super Vortrag, 5-Sterne Vortrag, genial Ihr Vortrag, ich war sehr angetan von Ihrem Vortrag, ich war begeistert – und das, obwohl ich nur 30 Minuten hatte.. DANKE!

Blaise Pascal schrieb einst: "Entschuldigen Sie, dass ich Ihnen einen langen Brief schreibe, für einen kurzen habe ich keine Zeit." ;-)

Das wird am Mittwoch meine Herausforderung beim IT-Personalkongress in München mit 300 Teilnehmern: meinen 1,5 h Vortrag „Wäre Buddha CEO“ auf 30 Minuten kürzen. Ich bin gespannt, wie mir das gut gelingt.. :-o

wow – schon 300 Anmeldungen ..jetzt schnell noch kostenlos anmelden zu meinem Vortrag beim IT-Personalkongress am 15.4. in München!!

www.scopar.de/news-termine/detail/knauf-vortrag-buddha-personalkongress-it-2015/

Ihr entscheidet! youtube.com/watch?v=Qo6QNU8kHxI  Health matters – so start now ..

Menschen, Vertrauen, flexible Arbeitswelt, flache Hierarchie, befreite Unternehmen, beyond budgeting = sehenswert: youtube.com/watch?v=VCITKMsBgDo

PRÄDIKAT LESENSWERT! absatzwirtschaft.de/wenn-mitarbeiter-die-manager-aussuchen-45755/ Transparenz. Vertrauen. Wir.

Das schrieb die Organisatorin zu meinem Vortrag Hell or Health: "Ich gratuliere Ihnen zu der fabelhaften Bewertung: Note 1,3" ..und ich bin dankbar.. Hier ein kleiner Ausschnitt, den ich auch immer gerne bei meinen Vorträgen zeige, da ich denke, dass es im Leben viel um Achtsamkeit geht: youtube.com/watch?v=1XAlH_-srXQ  Super Film übrigens..

..so, das Sommersemester hat angefangen. Bin mal gespannt, zu welchem Ergebnis meine Studenten kommen, wenn sie eruieren, wie hoch die tatsächliche Treffergenauigkeit der alljährlichen Wirtschaftsprognosen ist.. Hintergrund: Jedes Jahr wird von verschiedenen Instituten und Gremien die Zukunft der deutschen Wirtschaft hinsichtlich Wachstum, Investitionsniveau, Auftragseingänge, Ölpreis, Arbeitslosen u.v.m. prognostiziert. Diese Prognosen manipulieren die Stimmung in der Wirtschaft und können einerseits zu einer Self-fullfilling-prohicy führen, andererseits liegen diese Prognosen aufgrund der Globalisierung und der komplexen Zusammenhänge oft völlig daneben. Darum bin ich kein Freund der Kaffeesatzleserei.. Ich denke, es wird zeigen, dass der Blick in die Glaskugel oft ziemlich daneben liegt.  Was denkt ihr?

..jetzt schnell noch anmelden!! 23.3.2015 Jürgen T. Knauf referiert beim Marketing Club Mainfranken: Wenn Buddha CMO (Chief Marketing Officer) wäre..

www.scopar.de/news-termine/detail/juergen-t-knauf-vortrag-marketing-club-mainfranken-waere-buddha-cmo/ Erfolgreiche Unternehmen und glückliche Menschen kennen die vier Wahrheiten und gehen die acht Pfade. Der multimediale und interaktive Vortrag zeigt eindrücklich und fühlbar die Bedeutung von Zielen, Strategien, Werten, Kommunikation, Glaubhaftigkeit und Authentizität auf – essentielle Aspekte im Marketing.

..es war ein toller Kreis beim Förderkreis Umweltschutz Unterfranken und fast doppelt so viel Teilnehmer wie üblich, auf der Frankenwarte, dem höchsten Punkt Würzburgs. Gesundheit ist nu mal ein wichtiges Gut, wenn nicht sogar unser Wichtigstes. Laut Leiterin der Arbeitsgemeinschaft war es ein Feuerwerk an Inspirationen, das Jürgen T. Knauf abgefeuert hat.. Die Teilnehmer waren begeistert, bewegt und haben viel mitgenommen von seinem Vortrag, auch fürs tägliche Leben..

Ich freue mich sehr auf meinen Vortrag beim Förderkreis Umweltschutz Unterfranken (FUU) e.V. in Würzburg (Akademie Frankenwarte) zum Thema: „Gesunde und motivierte Mitarbeiter“ und werde aufzeigen, wie Sie den Dreiklang von Körper, Geist und Seele im Zweiklang von Unternehmen und Mensch in Einklang bringen.. Mitarbeiter sind der Erfolgsfaktor Nummer 1, gerade im Hinblick auf den demografischen Wandel, den „war for talents“ und die zunehmenden Belastungen unserer Zeit..

Save the date: 12.3.2015: Vortrag von Jürgen T. Knauf beim Förderkreis Umweltschutz Unterfranken (FUU) e.V. in Würzburg (Akademie Frankenwarte) zum Thema: „Gesunde und motivierte Mitarbeiter“ www.scopar.de/news-termine/detail/knauf-vortrag-gesunde-mitarbeiter-fuu-2015/

Burnout verursacht durchschnittlich 6-12 Monate Arbeitsunfähigkeit. Nach zwei Jahren sind nur 40% wieder im Job. Besser vorher die kleinen Brände löschen: www.scopar.de/news/burnout-vermeiden/

Wie wir unsere Welt verändern, indem wir uns verändern .. www.scopar.de/fileadmin/media/download/SCOPAR-Vortragsangebot-Juergen-T-Knauf-H2B-PPP-Buddha-CEO.pdf

Save the date: am 25.2.2015 in Würzburg beim 44. Beckhäuser Personalforum geht es um Employer Branding – Personalpolitik über Generationen gestalten: www.scopar.de/news-termine/detail/employer-branding-beckhaeuser-personalforum/

Jürgen T. Knauf ist Unternehmer und Autor des Buches ´Kaleidoskop der Scherben´, das ein fesselndes Bild über die Macht des Perspektivenwechsels malt. In seinem Vortrag „Wäre Buddha CEO“ inspiriert er uns, wie wir unsere Welt verändern, indem wir uns verändern.

..wow - ich bin sehr dankbar. Das Publikum war toll: aufgeschlossen, inhaltlich immer dabei (keiner ist eingeschlafen), waren gefesselt (von meinem Vortrag, nicht an der Stühlen), gebannt, locker, haben gelacht, geschmunzelt und mir Mut gemacht, den Weg der Nachhaltigkeit und Menschlichkeit  weitere zu gehen.. Das Feedback ging von spannend über interessant bis hin zu super, wachgerüttelt, und sehr berührt.. Ich sage Danke! Danke auch an die Organisatoren der Wirtschaftsjunioren Schweinfurt und Johannes Stumpf vom www.event-foto-team.de. DANKE! ;-)

Jürgen T. Knauf hält morgen einen Impuls-Vortrag bei den Wirtschaftsjunioren in Schweinfurt: "Wäre Buddha CEO - Vier Wahrheiten und acht Pfade für erfolgreiches Leadership und glückliches Leben".

Die Wirtschaftsjunioren gestalten die Zukunft, weshalb er sich beim Vortrag auf Menschlichkeit und Miteinander mit dem Blick fürs Ganze fokussieren werde, getreu dem Motto: „Wie wir unsere Welt verändern, indem wir uns verändern..“ Wer nicht "live" vor Ort ist, kann sich hier schon einige Inspirationen holen: www.scopar.de/news-termine/detail/wenn-buddha-chef-waere-waere-buddha-ceo/

Die Zeit vergeht immer schneller? Unsinn! Wir sind lediglich nicht bei der Sache. Wie lange 2 Minuten sein können, sieht man hier: donothingfor2minutes.com/ Einfach mal versuchen… :-)

Save the date Mittwoch, 15. April 2015 um 14:00 Uhr Mein Impulsvortrag „Wäre Buddha Ihr Boss“ in München bei dem IT- Personalkongress: partnering.org/index.php?id=146

Vor-Turner gesucht! www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/a-823373.html

Götz W. Werner sagt „Wenn wir am Ende eines Jahres viel Gewinn gemacht haben, dann haben wir etwas falsch gemacht. Dann haben wir zu wenig in die Menschen investiert – also entweder zu wenig in den Kunden oder zu wenig in den Mitarbeiter.“ Darüber sollten wir alle nachdenken..

..hier ein schöner Artikel von mir im IHK-Magazin rund um Intuition, Mut, neue Wege und Veränderung.. wim.wuerzburg.ihk.de/de/profiles/95b963f13909/editions/e079ef93eec0fa918c51/pages/page/15

Die Wirtschaft ist für die Menschen da und nicht umgedreht! Ich glaube viele Unternehmen und deren Lenker haben das aus den Augen verloren..

Bevor das neue Jahr (für das ich allseits das Allerbeste wünsche) zu viel Fahrt aufnimmt, bitte ich noch bis 13.1. um 6 Klicks bei unserer SCOPAR-Umfrage zum Thema Nachhaltigkeit (People, Planet, Profit) votario.de/umfrage/YYWVU6MY

Fröhliche Weihnachten - Zeit der Besinnung, der Reflektion, des Rückblicks.. Die vorweihnachtliche Hektik hat sich gelegt. Bevor es in 2015 wieder mit Volldampf vorwärts geht, kann es hilfreich sein, sich folgenden Artikel zu Gemüte zu führen..

Bleiben Sie gesund und bis bald im neuen Jahr.. www.scopar.de/news/burnout-vermeiden/

..ich freue mich auf meinen Vortrag "People, Planet, Profit - Nachhaltigkeit mit dem Blick fürs Ganze im dynamischen Wettbewerb" an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Schweinfurt am 22.12.14

www.scopar.de/news-termine/detail/nachhaltigkeit-vortrag/

Bitte macht mit bei der SCOPAR-Umfrage zum Thema Nachhaltigkeit (People, Planet, Profit). Es sind lediglich 6 Klicks: votario.de/umfrage/YYWVU6MY

Weihnachtsgeschenk gesucht? Wie wär´s mal mit einem ungewöhnlichen Roman der spannend ist und inspiriert, statt der üblichen Socken, Krawatten, Bügeleisen oder Pralinen? ;-) amazon.de/Kaleidoskop-Scherben-Ein-ungewöhnlicher-Wirtschaftsthriller/dp/3981656504

Mitten ins Herz..

Die Reaktionen von Alice (vor ihrem Song und vor allem danach) gehen mitten ins Herz – wie ihr Song auch. Was Alice sagt, denken wohl viele. So wie sie sich fühlt, fühlen wohl viele.

Just feel.. youtu.be/IChJ6eO3k48

Wir sind geprägt von unserer Gesellschaft, in der nur Leistung und Perfektionismus zählt. Dabei wäre es viel schöner, nicht immer nur das Ergebnis zu bewerten und zu vergleichen, sondern zu erkennen, warum jemand etwas tut und mit welcher Leidenschaft. Es wird Zeit, dass das bedingungslose Grundeinkommen kommt, damit jeder sein Potential entfalten kann und tut für was er wirklich brennt – dann brennt auch niemand aus.. www.scopar.de/news/burnout-vermeiden/

Wir kämpfen um Anerkennung und wollen gemocht werden. Doch müssen und können wir nicht alles mögen und müssen und können nicht von jedem gemocht werden. Nur weil jemand Zwetschgenkuchen nicht mag, bedeutet das doch nicht, dass der Zwetschgenkuchen nicht gut ist!

Just be yourself and follow your heart.. Das gilt auch für die konsumgetriebene Weihnachtzeit – statt groß und teuer und ausgefallen, sollten wir mehr wertschätzen, ob das Geschenk von Herzen kommt. Vielleicht sollten wir uns gegenseitig einfach etwas Aufmerksamkeit und Zeit schenken, statt irgendwelche Dinge. Die wichtigsten Dinge sind keine Dinge..

Jürgen T. Knauf im Interview zum Roman "Kaleidoskop der Scherben":

www.humanresourcesmanager.de/ressorts/artikel/ich-wollte-wachruetteln-10493

..wer noch eines der letzten Exemplare unseres Romans „Kaleidoskop der Scherben“ aus der ersten Auflage mit Widmung von Annika Strauss oder Jürgen Thomas Knauf haben möchte, muss schnell bestellen..  Aber keine Angst – die zweite Auflage ist schon im Druck - Danke für die vielen Sternchen bei AMAZON: amazon.de/Kaleidoskop-Scherben-Ein-ungewöhnlicher-Wirtschaftsthriller/dp/3981656504

Konfuzius setzte sich für Mitmenschlichkeit und Gerechtigkeit ein. Konfuzius sprach: »Zum Weg des Edlen gehört dreierlei, aber ich bewältige es nicht: Richtiges Verhalten zu anderen Menschen − es befreit von Sorgen. Weisheit − sie bewahrt vor Zweifeln. Entschlossenheit − sie überwindet die Furcht.«

Aus meiner Sicht ist es immens wichtig, zu wissen, wofür man sich einsetzt..

Wenn uns etwas aus dem gewohnten Gleise wirft, bilden wir uns ein, alles sei verloren; dabei fängt nur etwas Neues, Gutes an. (Leo N. Tolstoi)

Diese Sichtweise gefällt mir besser, als mit Gewalt an Altem und eingetretenen Pfaden festzuhalten. Insofern: „Yippie“ allerseits und auf zu neuen Ufern.. ;-)

Wenn Ihr Eure Augen nicht gebraucht um zu sehen, werdet Ihr sie brauchen um zu weinen. (Jean-Paul Sartre)

Für mich grenzt es an Wahnsinn, wie oft Menschen und Unternehmen das was ist ignorieren, wegschauen oder zumüllen mit Aktionismus, nur um Veränderungen aus dem Weg gehen. Irgendwann „rumpelt“ es nur umso mehr..

Change = Chance..

Jetzt als eBook: Das Kaleidoskop der Scherben, der Roman rund um Körper, Geist und Seele ebook.de/de/product/23181221/juergen_t_knauf_annika_strauss_kaleidoskop_der_scherben.html

Der feine Unterschied beim Fragen  – Teil II: Ein Feedback i.S. „Wie gefällt es Dir?“, führt schnell zum üblichen Schulterklopfen, wohingegen ein „Was würdest Du daran ändern“ den Befragten ermutigt, wirkliche Verbesserungen zu äußern und neue Ideen freisetzt..

..ich freue mich auf meinen Vortrag "People, Planet, Profit - Nachhaltigkeit mit dem Blick fürs Ganze im dynamischen Wettbewerb" an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Schweinfurt am 7.11.2014. Nachhaltigkeit ist der kritische Erfolgsfaktor der Zukunft! Der Blick fürs Ganze berücksichtigt dabei gesellschaftliche, ökologische und ökonomische Aspekte von Menschen und Unternehmen. Mal sehen, wie die jungen Studenten das wahrnehmen..

Wen unnötige Werbung per Post nervt und wer die Umwelt schonen will, kann sich hier ein- bzw. austragen lassen: ichhabediewahl.de/  Just do it.. Danke OTTO.de für den Hinweis!

Gedankenspiel: Unsere Gedanken spielen oft mit uns, springen, verwirren, verunsichern und sind nie im Hier und Jetzt. Unser Herz, unsere innere Stimme, unsere Intuition, unser Fühlen hingegen, führen uns immer auf den Pfad unserer Entwicklung, zu Vertrauen, Leichtigkeit und Glück. Nur weil unsere Gedanken laut sind, heißt es nicht, dass wir ihnen folgen müssen. Sie versuchen nur die zarte Stimme unserer inneren Weisheit zu überdröhnen. Wer es trainiert, seine innere Stimme wieder zu hören und ihr dann folgt, macht unbeschreiblich schöne Erfahrungen.. Energy flows where the attention goes..

Der feine Unterschied beim Fragen: „Warum“ zielt auf die Vergangenheit, den Auslöser eines Verhaltens bzw. einer Entscheidung ab, wohingegen „wozu“ auf die Zukunft, auf den Zweck abzielt.  Bei „warum“ muss sich der Befragte rechtfertigen, bei „wozu“ kann er Perspektiven aufzeigen. Ich denke, anstelle „warum“ sollten wir öfter „wozu“ nutzen..

Peter Scholl-Latour hat mal gesagt, die Nachrichten heißen Nachrichten, weil sie nachgerichtet sind, damit die Menschen sich danach richten. Das gilt auch für die Zeitungen – leider..

youtube.com/watch?v=1ntSxZatFv8

Der Leader von heute – führt anders! In sechs Schritten zum Leader von heute.. (Prof. Günther H. Schust) www.scopar.de/news-termine/detail/leadership-heute/

Es gibt 1000 Arten Politik zu machen, dafür muss man nicht Teil der Regierung sein. (Konfuzius)

Nebst vielen Danksagungen in den Gesprächen im Anschluss ging das Feedback ging von "herausragend", "mutig", "inspirierend", "super", "interessant" über "es war wichtig für mich, die Themen so klar vor Augen geführt zu bekommen" und "Gratulation" bis hin zu "bravo - da capo" und "Menschen begeistert" per Mail heute Morgen. Das freut mich sehr, gibt mir Mut, meinen Weg weiter zu gehen und erfüllt mich mit Dankbarkeit, Menschen so inspirieren zu dürfen..

Die Rezensionen sprechen für sich – bzw. das Buch und das ganzheitliche Konzept "Körper, Geist und Seele bei Mensch und Unternehmen". amazon.de/Kaleidoskop-Scherben-Ein-ungewöhnlicher-Wirtschaftsthriller/dp/3981656504 Ich wünsche spannende Unterhaltung und viele Inspirationen.. ;-)

IceBucketChallenge für mehr Menschlichkeit - I did it my way ;-) youtube.com/watch?v=gxs80-eIi_M

.. ich habe am Wochenende einen 80-jähringen Mann kennen gelernt, der dieses Jahr 80 Buchen gesetzt hat, wohlwissend, dass er keinen Nutzen davon haben wird. RESPEKT – ein leuchtendes Beispiel in Sachen Nachhaltigkeit für uns alle ..

Der Mensch entwickelt permanent Gerätschaften zur Zeitersparnis und hat doch immer weniger Zeit..    Was denken Sie woran das liegt?

Verantwortung übernehmen >>> und Handeln >>> jetzt! youtube.com/watch?v=PfIYGaslVnA

Es ist leicht, ein Werk zu kritisieren. Aber es ist schwer, es zu würdigen. (Luc de Clapiers Vauvenargues)

Was hast Du zuletzt gewürdigt? Was gestern? Was heute? Ich denke, wenn man offenen Herzens sieht, gibt es unendlich viel zu würdigen..

Entspanne dich, lass das Steuer los, trudle durch die Welt, sie ist so schön. (George Eliot)

In diesem Sinne wünsche ich allseits eine entspannte Woche

Save the date: 15.9.2014: Mein Vortrag in der Bundesbank München: "Wäre Buddha CEO - Vier Wahrheiten und acht Pfade für erfolgreiches Leadership und glückliches Leben" beim eff-Meeting.. europeanfinanceforum.org/index.php?id=45&no_cache=1&eventanchor=2291&location=&cHash=9bd4dfa8ab8503faa797ad0ef8880236&ftu=d15d4cb1bab204fa5244ca2a9eb9ae12

..Danke Sandra für die 5 Sterne bei Amazon und die lieben Worte: Ein Kompliment an die Autoren !!!! Absolut empfehlenswert - ein sehr spannendes und doch lehrreiches Buch. Das Buch musste ich an einem Stück durchlesen :-) :-) :-) www.scopar.de/kaleidoskop/

In Würzburg sagen Kinderstimmen die Haltestellen in der Straßenbahn an – eine freudige Alternative zu den monotonen Computerstimmen, wie ich finde. Es menschelt einfach mehr.. ;-)

Kürzlich wurde SCOPAR mit Science-fiction Consulting Partners übersetzt. Hm, das hat was, sind doch unsere Vorgehensweisen und Ergebnisse sehr zukunftsorientiert und visionär.. :-) Aber derzeit bleiben wir bei Scientific Consulting Partners, da in unsere Projekte oft wissenschaftliche Erkenntnisse einfließen, wir Beratung machen und sowohl untereinander als auch mit unseren Kunden und Lieferanten partnerschaftlich zusammenarbeiten.

Zu Geräten von Samsung passen nicht alle USB-Kabel – trotz Standardisierung! Samsung weißt zwar darauf hin, aber das ist eine Frechheit und nicht gar nachhaltig. 0 Sterne! Buuuh.. Nachhaltigkeit erfordert den Blick fürs Ganze:  http://www.scopar.de/fileadmin/media/download/Strategie-Beratung/scopar-s-ppps_people-planet-profit-sustainability_nachhaltigkeitsbericht.pdf

Und Nachhaltigkeit im Sinne von sozial, ökologisch und ökonomisch (People, Planet, Profit) ist der Wettbewerbsfaktor der Zukunft.. Wetten?!

Think about: Gemäß Grant-Studie sind nebst fehlenden Beziehungen zu (Mit-)Menschen Wut / Hass, Neid und Misstrauen Hauptgründe für das Unglücklichsein....